Neues Medikament zur Behandlung der Herzschwäche

Eine Herzschwäche (Herzinsuffizienz) ist mit erheblichen Einschränkungen der Lebensqualität, mit vermehrten Krankenhausaufenthalten, einer erhöhten Rate an schwerwiegenden Herzrhythmusstörungen sowie einer erhöhten Sterbewahrscheinlichkeit verbunden. So versterben fünf Jahre nach Diagnosestellung einer Herzinsuffizienz bis zu 50% der Patienten. Einer möglichst guten Herzinsuffizienztherapie kommt daher allergrösste Bedeutung zu.

Nun steht ein neues Medikament zur Behandlung der Herzschwäche kurz vor der Zulassung. Die Substanz mit dem Kürzel LZ696 stärkt ein das Herz schützendes Hormonsystem (neurohormonell), eine weitere im Medikament enthaltene, bereits bewährte Substanz (Valsartan) hemmt gleichzeitig ein das Herz schädigendes System (RAAS). In einer grossen Zulassungsstudie (PARADIGM-HF) konnte gezeigt werden, dass die Rate von notwendigen Krankenhausaufenthalten gegenüber Standardtherapie um 21% und die Sterberate um 20% abesenkt wird. Die Verträglichkeit des Medikamentes war recht gut, es zeigten sich mit der Kontrollgruppe vergleichbare Abbruchraten. Natürlich wird erst die Anwendung im täglichen Leben zeigen, ob das Präparat langfristig gut verträglich ist. Die Zulassung des Medikamentes wird noch für das Jahr 2015 erwartet.

Wir halten Sie gerne über wissenschaftliche Neuerungen auf dem Laufenden! Bei Fragen rufen Sie bitte an.

Herzliche Grüsse,

Ihr

Prof. Dr. med. Thomas M. Schiele

für die Herzpraxis Pasing

This entry was posted in Fortbildungsarchiv für Ärzte. Bookmark the permalink.

Comments are closed.

  • Herzpraxis Pasing
    Institutstraße 14
    81241 München
    Telefon 089-88 96 96 0
    Fax 089-82 03 107
    info@herzpraxis-pasing.de

    Sprechzeiten
    Mo-Do    7-20 Uhr
    Fr 7-17 Uhr